Aktuelles

29.09.2019 Berlin Marathon

Marlene Páez-Friedrichs in Berlin schnellste Niedersächsin ihrer Altersklasse

Michael Kendelbacher läuft mit Negativ-Split zur persönlichen Bestzeit

Beim 46. Berlin-Marathon belegten vom TSV Barsinghausen Marlene Páez-Friedrichs Platz 676 (W45 Platz 89) in 3:25:02 h, begleitet von José Luis Gonzalez Díez auf Platz 6545 (M45 Platz 1082) im Männerfeld in 3:25:02 h. Marlene führt dank Tempoverschärfung ab Kilometer 40 die NLV-Bestenliste in ihrer Altersklasse an. Michael Kendelbacher erzielt Platz 243 (M35 Platz 54) in 2:32:40 h.

Laufbericht von Michael Kendelbacher:

Mein zweites Highlight dieses Jahres nach der Landesmeisterschaft in Hannover war meine erste Teilnahme am Berlin Marathon. Einmal wollte ich hier dabei gewesen sein und dieses Jahr war prädestiniert dafür. Schon das Abholen der Startunterlagen am Samstag-Nachmittag verlief problemlos und auch den Rest des Vorabends fühlte ich mich relativ entspannt. Leckere Pasta beim Italiener, ein ruhiges Zimmer bei einem Kumpel und meine Freundin, die mich begleitete, sorgten dafür, dass ich morgens ausgeruht am Start stehen konnte. Ich bekam glücklicherweise eine gute Startposition gleich vorne in Block A zugeteilt. Nach einem wahnsinnigen Gänsehautmoment zu Beginn, folgte der Startschuss. Der Morgen war mit 11-12°C ganz nach meinem Geschmack und ich kam vom ersten Kilometer an in mein geplantes Tempo ohne zu überpacen. Es fühlte sich auch die nächsten Kilometer erfreulicherweise alles relativ angenehm und entspannt an. Die Menge der Läufer aus aller Welt, die mit mir in ca. 3:39er Pace gemeinsam liefen, war einfach unglaublich. Bei der Halbmarathonmarke, welche ich in 1:17 h erreichte, war ich dadurch gefühlt noch in der Anfangseuphorie und bis zu dem Zeitpunkt weiterhin relativ entspannt. Der minimal einsetzende Nieselregen war zudem sehr erfrischend, so dass ich jetzt einen Zahn zulegen konnte. Ab diesem Moment hatte ich nur noch einen Gedanken im Kopf: Negativ-Split! Getragen von dem Flow konnte ich das gesteigerte Tempo, diverse Läufer jetzt einsammelnd, bis zum Schluss halten. Zwei schwächere Kilometer konnte ich so mit zwei Kilometern in 3:29er Pace wieder ausgleichen. 2 Gels und 10 Kilometer weiter hieß es die letzten 2 Kilometer nochmal beißen und dann ab durchs Brandenburger Tor ins Ziel. Mit einer schnelleren zweiten Hälfte in 1:15:40 h kam eine neue Bestzeit (2:32:40 h) und Platz 243 im Gesamtfeld und 19. Deutscher dabei heraus. 


15.09.2019 Fösse-Lauf 

Foto: Siegerehrung Männer 10 km 

Laufbericht von Michael Kendelbacher:

Mein letzter Lauf vor dem Berlin Marathon war der 10 km Fösse-Lauf (6. Stadtbezirkslauf Ahlem-Badenstedt-Davenstedt), ein kleiner Lauf vom TV Badenstedt. 2 Wochen vor dem Marathon fühlten sich meine Beine schwer an und ich positionierte mich hinter dem Führungsduo um Timo Kuhlmann und Eric Iglesias (ein talentierter 800m Läufer) vom TSV Bothfeld. Heute war es mir wichtig noch einmal Tempo zu machen und eine solide Zeit zu laufen. Mit einer 33:50er Zeit und der Platzierung auf 3 war ich auf dem leicht welligen Kurs an einem windigen und sonnigen Tag aber sehr zufrieden.


31.08.2019 Mindener Volkslauf

Marlene Páez-Friedrichs gewinnt Halbmarathon in Minden

Michael Kendelbacher belegt den zweiten Platz

Der Stadtwerke Halbmarathon des Mindener Volkslaufs führt als Wendekurs durch die Weserwiesen Richtung Porta Westfalica und zurück. Der Kurs ist amtlich vermessen, flach und wird vom Veranstalter als schnelle Strecke ausgewiesen. Beim prächtigen Sommerwetter mit Temperaturen von 30°C kamen die auf dem Papier stehenden Vorzüge der Strecke allerdings kaum zum Tragen. Vielmehr sahen sich die teilnehmenden Sportlerinnen und Sportler durch den Umstand, nahezu auf der gesamten Strecke der prallen Sonne ausgeliefert zu sein, mit erheblichen Herausforderungen konfrontiert. Das Beste holte Marlene Páez-Friedrichs aus den erschwerten Bedingungen heraus und lief als Siegerin des Halbmarathons in 1:37:03 Std. ins Weserstadion ein.

Als Generalprobe für den Berlin Marathon mit Option auf eine Bestzeit wählte Michael Kendelbacher die Halbmarathondistanz in Minden aus. Der Plan ging aufgrund der Wettervorhersage nicht auf und der Lauf geriet zur erwarteten Hitzeschlacht. Mit Nicolai Riechers an der Startlinie freute sich Michael einen extrem starken Läufer mit im Rennen zu haben und setzte sich spontan zum Ziel Nicolai zumindest nicht aus den Augen zu verlieren. Im Männerfeld belegte Michael den 2. Platz (M35 Platz 1) und kam in 1:15:44 Stunden zufrieden ins Ziel, wohlwissend dass bei kühleren Temperaturen eine Bestzeit sicher möglich gewesen wäre.

Veranstaltungsergebnisse


16.08.2019 Wisent - RUN

Laufbericht von Michael Kendelbacher:

Der 3. Wisent RUN war eine willkommene Abwechslung während meiner Marathonvorbereitung. Eine wirklich nette, persönliche und gemütliche Veranstaltung am Sommerabend. Da ich gerne mit meinen Kindern im Wisentgehege bin und auch letztes Jahr hier gestartet bin, fühlte ich mir hier wieder sehr wohl. Auf Schotterwegen galt es den 3km Rundkurs zwischen diversen heimischen Tieren viermal zu durchlaufen, was wirklich ein Highlight darstellt. Einen 12km-Lauf findet man zudem auch nicht all zu oft. Obwohl der Lauf sehr gut besucht war, gab es vorne diesmal keine Konkurrenz, so dass ich in 41:06 einen ungefährdeten Sieg einfahren konnte.


27.07.2019 Bad Pyrmont Marathon 

Eine spezielle Vorbereitung für den bevorstehenden Berlin Marathon Ende September wählte Michael Kendelbacher mit dem absolvieren des Bad Pyrmont Marathon. Bei hochsommerlichen Wetter hatte Michael auf der bergigen Strecke viel Spaß, zudem wurde die Distanz durch die ständigen Aufs und Abs mit wechselnder Bodenstruktur als sehr kurzweilig empfunden. Mit seinen Kräften gut gehaushaltet konnte Michael zumindest bergab ins Ziel sogar noch beschleunigen und erzielte nach dem stimmungsvollen Zieleinlauf in der historischen Hauptallee den zweiten Platz in 2:56:32 Stunden. 

Bericht bei LaufReport


12.07.2019 DM Senioren in Leinefelde-Worbis

Foto: 1500 m Lauf W45 (Marlene Páez-Friedrichs 604)

Verteilt auf drei Wettkampftage maßen sich im thüringischen Leinefelde-Worbis vom 12. - 14. Juli rund 1300 Leichtathleten aus 641 Vereinen bei den Deutschen Seniorenmeisterschaften. Den Konkurrentinnen aus ganz Deutschland stellte sich im Leinesportpark auch Marlene Páez-Friedrichs vom TSV Barsinghausen in den Laufwettbewerben über 1500 Meter und 5000 Meter. Am Samstag erzielte Marlene im Dauerregen bei 15°C und windigen Wetter mit starken Böen im 1500 Meter-Lauf den 8. Platz der Seniorinnen W45 in 5:35,52 Minuten. Am letzten Wettkampftag belegte Marlene bei besseren Witterungsbedingungen als am Vortag mit nicht mehr so böigen Wind und 13°C im 5000 Meter-Lauf der Seniorinnen W45 den 7. Platz in 21:18,46 Minuten.

DM Live-Ergebnisse

Foto: Startaufstellung 1500 m Lauf W45

Foto: 5000 m Lauf W35 - W45


05.07.2019 BM 10 km / Eilenriede-Straßenlauf

Abermals wurde im NLV - Bezirk Hannover im Rahmen des Eilenriede-Straßenlaufs die BM im 10 km Straßenlauf ausgetragen. An den Titelkämpfen beteiligten sich vom TSV Barsinghausen Marlene Páez-Friedrichs, José Luis Gonzalez Díez und Manfred Kramer. Zur abendlichen Startzeit um 19 Uhr pendelte sich die Temperatur bei Sonnenschein noch um die 23°C ein. In der offenen Wertung erzielte Marlene Páez-Friedrichs Platz 9 (W45 Platz 2) in 43:41 min; José Luis Gonzalez Díez Platz 32 (M45 Platz 5) in 39:12 min; Manfred Kramer Platz 200 (M75 Platz 2) in 54:21 min.

Tabelle-Ergebnisse Platz VL Platz BM  
Name Ges. AK Ges. AK Zeit
Páez-Friedrichs, Marlene 9 2 7 2 43:41
Gonzalez Díez, José Luis 32 5 17 4 39:12
Kramer, Manfred 200 2 64 2 54:21

Bericht 17. Eilenriede-Straßenlauf bei Sportbuzzer


21.06.2019 Laatzen Leinelauf

Michael Kendelbacher Gesamtsieger im 10 km Lauf

Laatzen Leinelauf

Bericht "Spieß umgedreht" bei Sportbuzzer


15.06.2019 Gehrdener Burgberglauf

Nicht unterschätzen sollte man die steilen Antritte, sowie die Bergab-Passagen des Gehrdener Burgberglaufs und für die Teilnahme entsprechend gerüstet sein. Obwohl in diesem Jahr das Sammeln von Trainingskilometern für Andreas Kramer im Vordergrund steht, wurde eine Teilnahme am Burgberglauf eingeplant. Die Wahl der Distanz fiel zur Herstellung eines direkten Vergleichs zum Vorjahr abermals zugunsten der Fünf-Kilometer-Strecke. Die Witterungsbedingungen waren mit Temperaturen von wenigstens 20°C bei kräftigem böigem Wind zwar nicht ideal, aber immerhin blieb es trocken. Die von nächtlichen Regenfällen zuvor noch geringfügig aufgeweichte Waldstrecke ließ sich daher unter Beachtung des farblich markierten  Wurzelwerks relativ trittsicher belaufen. Andreas konnte sich über den 3. Platz im Männerfeld (M50 Platz 1) in 18:51 Minuten freuen und bereute die Entscheidung zur kurzen Strecke nicht. Ebenfalls in der Burgbergstadt, allerdings mit Wertung für das Körperwerk Gehrden über 10 Kilometer gestartet ist Vereinskamerad Michael Kendelbacher. Michael finishte als zweiter und stellte in beachtlichen 35:11 Minuten seine neue Bestzeit auf der anspruchsvollen Waldstrecke auf.


08.06.2019 DM 10.000 m in Essen

Fotos: Startaufstellung W35-W50; Marlene Páez-Friedrichs

Mit dem Ergebnis Ihrer ersten Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft zeigte sich Marlene Páez-Friedrichs trotz komplizierter Wetterbedingungen sehr zufrieden. Zu Ihrem Start der Seniorinnen in den Altersklassen W35-W50 nachmittags am 8. Juni bei den Deutschen Meisterschaften 10.000 m in Essen-Stoppenberg war es sehr windig. Marlene erzielte in ihrer AK W45 den 8. Platz in 42:06,43 Minuten und verbesserte Ihre im Vorjahr in Minden erzielte Zeit um mehr als 2 Minuten. Als schnellste Niedersächsin führt Marlene damit derzeit die NLV-Bestenliste in Ihrer Seniorinnenklasse an.

DM-Ergebnisse


02.06.2019 Wasserstadt Triathlon Hannover-Limmer

Foto: Michael Kendelbacher, Maren und Björn Wüsteney

Laufbericht von Michael Kendelbacher:

Am 2. Juni bin ich das erste Mal bei einer Triathlon-Veranstaltung gestartet. Mit den Vereinskollegen Maren und Björn Wüsteney aus der Triathlon-Sparte haben wir eine Staffel in der Mitteldistanz beim Wasserstadt Triathlon in Limmer gebildet. Es war der erste Tag, an dem wir die 30°C Marke erreichen sollten, weshalb wir uns von irgendwelchen Zeitzielen schnell verabschiedeten. Ladys First heißt es ja und so musste Maren zunächst die 1,8 km Schwimmstrecke absolvieren. Im Getöse des Starts musste sie leider etwas einstecken und kam so zwar in soliden 31 Minuten durch, was sie allerdings nicht ganz zufrieden stellte, sollte doch eine "2" vorne stehen. In Anbetracht des Handicaps aber eine richtig starke Leistung, wie ich finde. Als Nächster war Björn an der Reihe. Ihm strahlte gleich die pralle Mittagssonne auf den Helm. Umso beeindruckender, dass er dem Radfahrer des späteren Siegerteams noch knappe 4 Minuten abnehmen konnte und mit einer Leistung von durchschnittlich über 250 Watt in megastarken 2:21 die beste Radleistung aller Staffelteilnehmer erzielen konnte. In der frühen Nachmittagssonne übergab Björn dann mir den Staffelstab. Da mir der Läufer des in Führung liegenden Teams kein unbekannter war und ich noch knappe 2 Minuten Rückstand aufzuholen hatte, entschied ich nach dem ersten Kilometer, den ich noch in adrenalingeladenen 3:15 losgerannt bin, es ruhiger anzugehen, machte mir die Wärme dann doch schnell zu schaffen. Mit meiner Zeit von 1:20 beim Halbmarathon sprang am Ende ein zufriedenstellender 2. Platz für uns 3 und den TSV Barsinghausen dabei heraus.  Ein herzliches Danke nochmal an die vielen Helfer, die mit genügend Getränken und Wasserschläuchen für Abkühlung sorgten. Eine tolle Erfahrung bei einer richtig tollen Veranstaltung. 


25.05.2019 Bad Nenndorfer Kurparklauf

Laufbericht von Michael Kendelbacher:

Der 21. Bad Nenndorfer Kurparklauf war meine sechste Teilnahme an diesem Lauf in Folge. Die Veranstaltung läuft unter dem Motto "Bad Nenndorf ist bunt" und bietet ein tolles Rahmenprogramm kultureller, musikalischer und kulinarischer Art sowohl für Erwachsene, als auch für Kinder. Leider ist die Teilnehmerzahl zuletzt rückläufig, was an diesem Wochenende allerdings auch mit zahlreichen Parallelveranstaltungen zusammenhing. Auf der 10 km Strecke gilt es einen äußerst anspruchsvollen 3,3 Kilometer-Rundkurs dreimal zu durchlaufen, wobei kumuliert ca. 250 m zusammenkommen. Die zusätzlich häufig stattfindenden Richtungswechsel lassen die wunderschöne Kulisse des Kurparks mit herrlichem Ausblick ins Schaumburger Land für den Moment des Laufs überwiegend in den Hintergrund rücken. Trotz des zahlenmäßig vergleichsweise gering besetzten Teilnehmerfeldes, war ich dennoch nicht konkurrenzlos. So war mir schnell klar, dass der erste Platz heute an Andreas Winterholler aus Hameln gehen wird, der von Beginn an ein höllisches Tempo an den Tag legte. Zunächst konnte ich mich auf den Bergab-Passagen noch etwas zurückkämpfen, musste dann aber endgültig abreißen lassen. Da ich heute eher unfreiwillig komplett ohne Uhr gelaufen bin und auch die große Rundenuhr in diesem Jahr fehlte, wusste ich bis zuletzt nicht, welche Zeit am Ende herausspringen wird. So war ich dann doch überrascht, dass ich mit 37:04 Minuten meine hier schnellste Zeit von vor 2 Jahren um über 1 Minute verbessern konnte. Vielleicht sollte ich öfters mal die Uhr weglassen. 


18.05.2019 BM Einzel in Hannover

An der 2-tägigen Austragung der Bezirksmeisterschaften Einzel in Hannover im Erika-Fisch-Stadion beteiligten sich Marlene Páez-Friedrichs und José Luis Gonzalez Díez. Bei Ihren Läufen am ersten Wettkampftag über 1500 Meter erzielten beide persönliche Bestzeiten, zumindest in Betrachtung des Zeitraums seit Ihrem Neu- bzw. Wiedereinstieg im vorigen Jahr beim TSV Barsinghausen. Am Sonntag war das Wetter für Bestzeiten auf der Langstrecke zu warm, dennoch zeigten sich Beide mit Ihren Leistungen voll zufrieden, wenn auch mit höherer Gewichtung auf die Mittelstrecke am ersten Wettkampftag.

Mit Wertung in der Frauen-Klasse startete Marlene Páez-Friedrichs zunächst am Samstag über 1500 Meter und erzielte den dritten Platz in 5:19,77 Minuten. Am Sonntag erzielte Marlene über 5000 m den 2. Platz in 20:24,36 min.

In der Männer-Klasse startete José Luis Gonzalez Díez am Samstag über 1500 m und erzielte den 4. Platz in 5:01,47 min. Am Sonntag lief José 5000 m in der Seniorenklasse M40 und erzielte in 19:06,62 Minuten den zweiten Platz.  


11.05.2019 Burgwedeler Volkslauf

Michael Kendelbacher erzielt persönliche Bestzeit auf DLV-vermessener Strecke 

Foto: Michael Kendelbacher, Christian Wiese und Andreas Solter

Als erster Wettkampf nach dem Hannover Marathon stand für Michael Kendelbacher der Burgwedeler Volks- und Straßenlauf auf dem Programm. Die Form vom Marathontraining bestens konserviert errang Michael den zweiten Platz im Gesamtfeld des 10 Kilometer-Straßenlaufs in 33:20 Minuten und erzielte eine persönliche Bestzeit auf DLV-vermessener Strecke.

Laufbericht von Michael Kendelbacher:

Nachdem ich nach dem Hannover Marathon recht schnell wieder ins Laufen gekommen bin, sollte der 20. Burgwedeler Volkslauf mein erster Wettkampf zum Formcheck werden. Im Training hatte ich bislang kein Tempotraining gemacht, stattdessen vermehrt den Deister aufgesucht. Bei bestem Laufwetter bin ich dann mit Andreas Solter (LAC Langenhagen) zügig gestartet, um noch ein wenig an Christian Wiese (Hannover Athletics) dranzubleiben. Es war dann aber schnell klar, dass Andreas und ich bis zum Schluss eng zusammen bleiben und die beiden verbliebenen Treppchenplätze hinter Christian unter uns ausmachen werden. So kam es dann auch, dass Andreas und ich uns im Abstand von einer Sekunde gegenseitig zu top Zeiten pushen konnten. Meine eigene Bestzeit habe ich um 1 Sekunde verfehlt (21.10.2018 in Ricklingen), Andreas stellte seine hingegen neu auf. Am Ende waren wir 3 uns einig, dass die 2 kleinen Hügel auf der Strecke, die herrliche Burgwedeler Feldmark ein wenig tückisch erscheinen lassen.


05.05.2019 Stadtstaffel Hannover

Foto: Andreas und Manfred Kramer im Erika-Fisch-Stadion

Den 10 Kilometerlauf innerhalb der Hannoverschen Stadtstaffel wählten Andreas und Manfred Kramer wegen der vermessenen Strecke. Der Fünfer eine Woche zuvor in Misburg sollte darauf vorbereiten, gemeinsam haben beide Läufe den nicht optimalen Untergrund, sowie nicht vorhandene Kilometerschilder. Die stiefmütterliche Integration des erstmals bei der 105. Stadtstaffel stattgefundenen Starts von Einzelläufer*innen mag der Staffeltradition geschuldet sein, immerhin konnte die Strecke durch die Leinemasch und um den Maschsee aber landschaftlich Punkten. Obwohl die Abgrenzung der Strecke durch Pylonen, die Markierung mit Kreidepfeilen und die Aufstellung von zahlreichen Streckenposten als ausreichend empfunden wurde, fühlte man sich als Teilnehmer streckenweise durch den sonntäglichen Fuß- und Radverkehr nicht auf einer Laufveranstaltung. Andreas erzielte in 37:52 Minuten den 7. Platz (M50 Platz 3) und Manfred in 54:38 Minuten den 70. Platz (M75 Platz 1).

Ergebnisse Stadtstaffel Hannover - 10 km-Lauf


27.04.2019 Misburger Volkslauf

Fotos: Andreas und Manfred Kramer im Sportpark Misburg /  Andreas mit Sieger Christoph Baran 

Die 5 Kilometerstrecke des Misburger Volkslaufs wählten Manfred und Andreas Kramer als Formtest und zur Orientierungshilfe welche Wettkampfdistanzen folgen sollen. Für Manfred verlief der Test beim ersten Wettkampf in diesem Jahr zufriedenstellend und Manfred erzielte den 53. Platz im Gesamtfeld (M75 Platz 1) in 27:35 Minuten. Zufrieden zeigte sich auch Andreas mit dem 2. Platz (M50 Platz 1) in 18:42 Minuten, zumindest was die Platzierung betrifft. Als Wermutstropfen bleibt für Andreas allerdings, das von ihm eine schnelleren Zeit anvisiert wurde und keine Siegerehrung zustande kam. Immerhin hat aber die Laufstrecke durch den Misburger Wald nicht den Ruf einer schnellen Strecke und der Veranstalter spendierte den vergeblich auf die Siegerehrung wartenden eine Flasche Sekt. Sieger der 5 km Strecke wurde Christoph Baran vom SC Polonia Hannover in 18:28 Minuten. 


07.04.2019 Hannover Marathon

TSV Barsinghausen mit Kendelbacher, Kramer und Kreie schnellste Marathon-Mannschaft

Kendelbacher NLV+BLV Meister

Kramer NLV+BLV Senioren-Meister M50, Kreie NLV+BLV Senioren-Vizemeister M50 

Foto: Andreas Kramer, Michael Kendelbacher, Thomas Kreie und Kersten Koschoreck

An der Austragung der Landesmeisterschaften im Marathon im Rahmen des Hannover Marathon beteiligten sich vier Athleten des TSV Barsinghausen. Den größten Trainingsaufwand zur Bewältigung der Königsdistanz betrieb Michael Kendelbacher mit mindestens 10 langen Läufen, meistens über 35 Kilometer, zum Ende der Vorbereitung auch mit Endbeschleunigung. Die Mühe wurde für Michael mit dem 6. Platz der Gesamtwertung in seiner Altersklasse M35 in 2:34:54 h und dem Sieg der Landesmeisterschaft, also dem NLV + BLV Meistertitel in der Männerklasse inklusive dem Senioren-Meistertitel M35 belohnt.

Foto: Michael Kendelbacher am Maschsee 

Andreas Kramer absolvierte ebenfalls ein Marathontraining, wobei nach mehrwöchigem Trainingsausfall im Dezember zum Jahresbeginn erstmal auf niedrigem Niveau die Grundlagen erarbeitet werden mussten um überhaupt ins marathonspezifische Training einsteigen zu können. So kamen bei später Entscheidung zur Marathonteilnahme auch keine Endbeschleunigung zum Einsatz, bei nur 5 langen Läufen über 35 Kilometern wurde auf die bewährte Methode verzichtet. In seiner Altersklasse M50 erzielte Andreas in der Gesamtwertung den 3. Platz in 2:55:59 h und errang in der Meisterschaftswertung den NLV + BLV Senioren-Meistertitel.

Foto: Andreas Kramer freut sich im Ziel angekommen zu sein!

Auch Thomas Kreie hatte Pech in der Vorbereitung und konnte nicht wie geplant durchgängig trainieren, kam aber immerhin auf 8 lange Läufe. Da auch durch wenige aufs Marathontraining zugeschnittene Wettkampfangebote im Winter und Frühjahr das Tempo nicht so gut entwickelt werden konnte, visierte Thomas gleich eine Zeit über der 3 Stundenmarke an. Dies klappte dann auch überraschend gut und Thomas erzielte in seiner Altersklasse M50 in der Gesamtwertung den 9. Platz in 3:02:27 h und errang in der Landesmeisterschaftswertung den 2. Platz.

Foto: Thomas Kreie kämpft sich ins Ziel!

Kersten Koschoreck leistete als ambitionierter Triathlet auch in der Vorbereitung ein Cross-Training, welches sich nicht ausschließlich auf Laufen beschränkte und lief in der Vorbereitung ab Januar bis zum Wettkampftag nur 300 Kilometer. Damit erzielte Kersten ein respektables Ergebnis mit dem 31. Platz in seiner Altersklasse M55 in der Gesamtwertung in 3:30:54 h und dem 4. Platz in der Meisterschaftswertung. 

Ihre Motivation zum Durchhalten im winterlichen Training mit oftmals stürmischen und regnerischen Witterungsbedingungen bezogen die Läufer während der nicht immer angenehmen Laufbedingungen auch aus der Aussicht auf eine Mannschaftswertung. Den 1. Platz in der Marathon-Mannschaft-Gesamtwertung sowie auch auf Landesebene den Meistertitel der Männer-Mannschaften sicherte sich der TSV Barsinghausen mit Michael Kendelbacher, Andreas Kramer und Thomas Kreie in 8:33:20 h und ebenfalls noch den Meister in der Seniorenklasse M50 / M55 mit Andreas Kramer, Thomas Kreie und Kersten Koschoreck in 9:29:20 h.


23.03.2019 Springe Deister Marathon

Michael Kendelbacher siegt in Springe über die 10 km Distanz

Foto: Andreas Solter, Michael Kendelbacher und Christian Schlamelcher

Laufbericht von Michael Kendelbacher:

Obwohl am 7. April bereits der Hannover Marathon als Highlight des Frühjahrs ansteht, wollte ich mir den Springe-Deister-Marathon im Vorfeld nicht entgehen lassen, da dieser mittlerweile zu meinen Lieblingsläufen zählt. So entschied ich mich dort für die "kurze" Distanz über 10 km. Mit Andreas Solter und Christian Schlamelcher traf ich zwei alte Bekannte, mit denen ich schon oft zusammen gestartet bin. Wir konnten uns gleich zu Dritt absetzen und sind den Großteil der Strecke gemeinsam gelaufen. Am Ende entschieden, wie so oft, die unterschiedlichen Trainingsplanungen und die aktuelle Form bzw. Saisonphase über Platz 1, 2 und 3. Mit einer Zeit von 34:02 min lief ich exakt meine Zielzeit und kann mich nun auf den Hannover Marathon freuen.


10.03.2019 Celler Wasa-Lauf

Das zweite Märzwochenende reservierten sich Athleten des TSV Barsinghausen für den traditionellen Celler Wasa-Lauf. Die verwinkelte 5 km Rundstrecke des Europas größten Altstadt-Laufs nutzten die Barsinghäuser als Formtest für die bevorstehende Laufsaison. Obwohl das regnerische Wetter mit Temperaturen von 5°C nicht besonders einladend war, kam es den Teilnehmern immerhin zugute, dass sich der Sturm zwischenzeitlich beruhigt hatte und die Witterungsbedingungen für die Läufe letztendlich nicht so schlecht waren, wie der Wetterbericht vom Vortag vermuten ließ.

Fotos: Andreas Kramer, Thomas Kreie, Michael Kendelbacher, Marlene Páez-Friedrichs und José Luis Gonzalez Díez

Zunächst fanden sich zum Start des 10 Kilometer-Laufs vorm alten Rathaus Marlene Páez-Friedrichs und José Luis Gonzalez Díez ein. Marlene erzielte den zweiten Rang im Frauenfeld (W40 Platz 2) in 40:45 Minuten und  José erreichte den 33. Gesamtplatz bei den Männern (M40 Platz 10) in 39:02 Minuten.

Die längste angebotene Strecke, den 20 Kilometer-Lauf bestritten Andreas Kramer, Thomas Kreie und Michael Kendelbacher um ihre Form für den bevorstehenden Hannover-Marathon auf die Probe zu stellen. Als erster Barsinghäuser lief Michael Kendelbacher auf Rang 2 (M30 Platz 2) in 1:08:56 Std. ins Ziel, gefolgt von Andreas Kramer auf Rang 22 (M50 Platz 3) in 1:18:42 Std. und Thomas Kreie belegte Rang 41 (M50 Platz 6) in 1:22:39 Std.


01.03.2019 JHV Sparte Leichtathletik

Foto: Manfred Kramer, Markus Jacobs, Siegfried Lehmann und Andreas Kramer

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung der Sparte Leichtathletik erschienen vier Spartenmitglieder. Zur Erstellung des Protokolls erklärte sich wieder Manfred Kramer bereit. Den Bericht des Wettkampfwarts verlas Andreas Kramer und berichtete über die Wettkampfaktivitäten, Meisterschaftsplatzierungen und erzielten Bestenlisten-Einträge des vergangenen Wettkampfjahres.

Die Kassenprüfung wurde vor Eröffnung der Mitgliederversammlung durchgeführt. Die amtierenden Kassenprüfer Siegfried Lehmann und Manfred Kramer bescheinigten Kassenwart Markus Jacobs eine perfekt und übersichtlich geführte Kasse. Den von Markus vorgelegten Haushaltsplan für 2019 diskutierten die Anwesenden, passten Positionen an, bevor er verabschiedet und genehmigt wurde. Bezüglich der Erstattung von Startgebühren wurde eine Begrenzung auf Meisterschaften beschlossen um die Ausgaben einzugrenzen. Die von Manfred Kramer beantragte Entlastung der Spartenleitung wurde von den Anwesenden erteilt.

Für die Jahre 2019 und 2020 erklärte sich Markus Jacobs weiterhin bereit die Kasse zu führen und auch Andreas Kramer übernimmt weitere zwei Jahre das Amt des Wettkampfwarts und löst Manfred Kramer als Kassenprüfer ab.